Hat Vodafone zu wenig für Kabel Deutschland gezahlt?

Telekommunikationsnetzbetreiber

Dienstag, 9. Dezember 2014 17:00
Vodafone

NEWBURY (IT-Times) - In den Streit Vodafone vs. Elliott Capital kommt Bewegung. Laut einem von Kabel Deutschland in Auftrag gegebenen Gutachten sind die Unternehmensanteile mehr wert, als Vodafone dafür bezahlt hat.

Als Vodafone Ende des vergangenen Jahres 76 Prozent der Anteile an der Kabel Deutschland übernahm, zahlte der britische Telekommunikationsnetzbetreiber 84,53 Euro pro Aktie. Der Hedgefonds Elliot Capital, der mit einem 13-prozentigen Anteil die vollständige Übernahme des Kabelnetzbetreibers durch Vodafone verhindern kann, befand den Preis als zu niedrig und erwägt, in Zusammenarbeit mit weiteren Anteilseignern eine Abfindung in Höhe von 225 Euro bis 275 Euro pro Aktie zu fordern. Ein von Kabel Deutschland in Auftrag gegebenes Gutachten kommt nun auf einen Wert von 104 Euro pro Aktie. An dem Gutachten waren verschiedene Investmentbanken beteiligt, so der Nachrichtendienst Reuters.

Meldung gespeichert unter: Breitband

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...