Handy- und Online-Spiele Boom setzt sich fort

Montag, 21. August 2006 00:00

BERLIN - Die weltweiten Umsätze mit Mobiltelefon- und Online-Spielen werden allein in diesem Jahr auf sechs Mrd. Euro steigen - ein Plus von 43 Prozent im Vergleich zu 2005. Dies verkündete heute der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM). Profitieren von diesem Boom könnten beispielsweise Unternehmen wie Electronic Arts (Nasdaq: ERTS<ERTS.NAS>, WKN: 878372<ERT.FSE>) und die Net Mobile AG (WKN: 813785<N1M.FSE>).

Im laufenden Jahr soll der Umsatz im weltweiten Markt für Mobiltelefon-Gaming auf 2,6 Mrd. Euro klettern. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um Gebühren, die beim Herunterladen von Spielen anfallen. Allein die Deutschen werden sich 2006 nach BITKOM-Berechnungen etwa 15 Millionen Spiele auf ihre Mobiltelefone holen. Das entspricht einem Umsatz von 54 Mio. Euro. Bei 31 Prozent aller Downloads handelt es sich inzwischen um Spiele. „Wir haben es nicht mehr mit einem reinen Jugendphänomen zu tun. In Deutschland ist jeder dritte Käufer von Handy-Spielen 30 Jahre und älter“, sagte Manfred Gerdes, Mitglied des BITKOM-Präsidiums. „Während des Internethypes vor fünf Jahren bewegten sich die Umsätze im Handy- und Online-Gaming gerade einmal knapp über der Nullmarke. Jetzt werden sie zum Wachstumsmotor in der Spielebranche.“

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...