Gute Nachrichten für Apple & Co: Markt für Wearables soll explodieren

Wearables

Freitag, 4. Juli 2014 10:15
Apple_Store_Munich.gif

NEW YORK (IT-Times) - Eine neue Studie (Mobile Sensing Wearables) der Research-Firma ON World prognostiziert dem Markt für tragbare Elektronikgeräte, sogenannten Wearables, eine große Zukunft. Der Markt für Smartwatches und Smart Glasses sowie andere tragbare Geräte mit mobilen Internetanschluss soll binnen fünf Jahren ein Marktvolumen von 50 Mrd. US-Dollar erreichen.

In den nächsten fünf Jahren sollen 700 Mio. Geräte weltweit ausgeliefert werden, darunter 330 Mio. Smartwatches. Zum Vergleich: In 2013 wurden weniger als drei Mio. Smartwatches weltweit ausgeliefert. Hardware dürfte dabei für den Großteil des Umsatzvolumens verantwortlich zeichnen. Allerdings dürfte auch der Umsatz mit Überwachungsservices, Mobile Apps und anderer Abo-Gebühren wachsen. Die Analysten gehen ferner davon aus, dass Smartwatches, Smart Glasses und Wearables Health- und Fitness-Geräte überholen und in 2018 für zwei Drittel der Umsätze verantwortlich zeichnen werden. Bei ON World glaubt man, dass Smartwatches den aktuellen Technologiemarkt wesentlich beeinflussen werden. Eine Umfrage unter 1.000 Konsumenten hat ergeben, dass 55 Prozent der Befragten eine Uhr gegenüber anderen tragbaren Geräten bevorzugen. 38 Prozent der Befragten gaben an, sich für Gesundheitsanwendungen in diesem Bereich zu interessieren.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...