Grad der Verschuldung steigt bei Medion wieder an

Unterhaltungselektronik

Donnerstag, 9. August 2012 11:30
Medion

MÜNSTER (IT-Times) - Der Verschuldungsgrad eines Unternehmens wird durch das Verhältnis aus Fremdkapital zu Eigenkapital dargestellt. Medion, Großhändler für Konsumentenelektronik, konnte in den vergangenen Jahren einen Rückgang des Verschuldungsgrades verzeichnen, der im Geschäftsjahr 2011 jedoch wieder anstieg.

Im Geschäftsjahr 2007 lag der Verschuldungsgrad von Medion noch bei 125 Prozent - das Fremdkapital war also höher als das Eigenkapital. Mit anderen Worten: Das Fremdkapital ist nicht durch Eigenkapital gedeckt. Das konnte in 2008 umgekehrt werden: Der Verschuldungsgrad sank zunächst auf 97 Prozent. In 2009 fiel er weiter auf 95 Prozent, 2010 sogar auf 84 Prozent. Allerdings ist die Höhe des Verschuldungsgrades bei Medion noch nicht besorgniserregend, da ein Verschuldungsgrad (bei Nichtbanken) nicht höher sein soll als 2:1 bzw. 200 Prozent. Durch die Aufnahme von Krediten steigt aber der Verschuldungsgrad und damit auch das Risiko im Unternehmen selbst. Je höher der Verschuldungsgrad, desto abhängiger wird ein Unternehmen dann auch von externen Gläubigern.

Meldung gespeichert unter: Medion

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...