Google zahlt 22,5 Mio. US-Dollar an die FTC und legte Safari-Streit bei

Montag, 13. August 2012 09:14
Google Logo

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Der US-Suchmaschinenkonzern Google hat sich mit der Federal Trade Commission (FTC) geeinigt und zahlt 22,5 Mio. US-Dollar, um einen Rechtsstreit um den Apple-Browser Safari beizulegen, wie der Branchendienst BGR berichtet.

Zu Jahresbeginn wurde bekannt, dass der Internetgigant Sicherheitseinstellungen im Safari-Browser von Apple umgangen hat, um unerwünschte Cookies von Drittanbietern auf dem Rechner von Anwendern zu installieren, auch wenn der Nutzer damit nicht einverstanden war. Die FTC wollte mit der hohen Geldstrafe ein Zeichen setzen, dass die Verletzung der Privatsphäre von Konsumenten durch Unternehmen ernste Konsequenzen hat. Gleichzeitig wurde Google dazu verdonnert, alle Tracking Cookies zu deaktivieren. (ami)

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...