Google geht im Notebook-Markt in die Offensive - erste Chromebooks im Juni

Donnerstag, 12. Mai 2011 09:40
Google Chromebook

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Der US-Suchmaschinengigant Google macht weiter Druck. Gemeinsam mit Hardware-Herstellern will der Internetkonzern mit seinen Chromebooks nunmehr auch den Notebook-Markt erobern. Zum Einsatz kommt dabei das im eigenen Haus entwickelte Betriebssystem Chrome.

Die ersten Geräte sollen nach einem Bericht der New York Times noch im Juni auf den Markt kommen. Laut Google benötigen die Geräte keine Software-Updates und Hardware-Backups, da auf den Maschinen selbst keine Software läuft, diese aber ständig mit dem Netz verbunden sind. Da keine Software geladen werden muss, sollen die Geräte binnen acht Sekunden booten. Mit den Chromebooks will Google insbesondere Windows-bestückte PCs in Büros, aber auch in Haushalten rund um den Globus ersetzen.

Google verspricht bei seinen Chromebooks lange Akkulaufzeiten, wodurch Anwender unabhängig vom Stromnetz sein sollen. Mit seinen Chromebooks will Google insbesondere große Konzerne ansprechen, da sich die Wartungskosten durch das automatische Update des Betriebssystems in Grenzen halten. Auch teure Backup-Software ist nicht mehr notwendig, da die Daten online zur Verfügung stehen, argumentiert Google. Dies soll auch die Risiken bei Diebstahl oder Beschädigung des Geräts minimieren.

Meldung gespeichert unter: Chromebook

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...