Google-CEO: China Rückzug auch persönlich bedingt

Freitag, 26. März 2010 16:37
Google

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Hinter dem Teil-Rückzug von Google aus China scheinen nicht nur wirtschaftliche, sondern auch zum Teil persönliche Gründe zu stecken. Dies ließ nun Unternehmensgründer Sergej Brin durchblicken.

In einem Gespräch mit dem Wall Street Journal erzählte Brin von seiner Kindheit in der Sowjetunion. Im Jahr 1979, Brin war damals sechs Jahre alt, zog die Familie in die USA. Die Strukturen in China erinnern den Manager nun scheinbar an das totalitäre Regime seiner Kindheit. Besonders die Zensur von Inhalten und die Überwachung von Kritikern seien vergleichbar. Google wolle und solle diese Entwicklung, so Brin, nicht weiter unterstützen. Daher sei der Rückzug aus China ebenfalls, wenn auch nicht ausschließlich ideologisch begründet. (kat/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Alphabet, Internet und/oder Zensur via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Zensur

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...