Glasfasergeschäftsmodelle - Gewusst wie

Donnerstag, 12. Januar 2012 17:11
BREKO

Bundesverband Breitbandkommunikation veranstaltet Pre-Workshop bei der FTTH-Konferenz am 14. Februar 2012 in München

Bonn / Berlin, 12. Januar 2012: Der Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO) unterstreicht mit der Ausrichtung eines Pre-Workshops zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren für den Aufbau, Finanzierung und die Vermarktung von Glasfasernetzen anlässlich der Konferenz des FTTH-Councils am 14. Februar 2012 in München seine Stellung als führender Glasfaserverband in Deutschland. Die Mitgliedsunternehmen des BREKO bieten inzwischen bundesweit knapp 900.000 Haushalten und Unternehmen glasfaserbasierte Anschlüsse mit Bandbreiten größer 50 MBit/s an.

„Die Durchführung eines Pre-Workshops zum größten Treffen der europäischen Glasfaserbranche ist ein konkretes Ergebnis der im vergangenen Sommer mit dem FTTH-Council geschlossenen Kooperation“, erläutert BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers. „Wir freuen uns, dass wir das im Verband versammelte erhebliche Know-How im Rahmen der Konferenz des FTTH-Councils einbringen können und die Erfahrungen unserer Mitgliedsunternehmen beim Aufbau und der Vermarktung von Glasfasernetzen in diesem großen Rahmen vermitteln können.“

Im Zentrum des praxisorientierten Workshops stehen die wesentlichen Parameter und Stellschrauben für den Erfolg von FTTB/H-Geschäftsmodellen. Dabei werden Fragen der Finanzierung und Förderung ebenso erörtert werden, wie Betreiber- und Kooperationsmodelle für eine erfolgreiche Vermarktung von Glasfasernetzen und die rechtlichen Rahmenbedingungen durch das auf der Zielgeraden befindliche neue Telekommunikationsgesetz (TKG 2012). Abgerundet wird das Programm durch Best-Practice-Beispiele zu verschiedenen Anwendungen, wie TV und Spieleplattformen.

“Wir freuen uns, dass der BREKO einen solch hochkarätig besetzten Workshop im Rahmen unserer FTTH Konferenz organisiert“, unterstreicht Professor Hartwig Tauber, Geschäftsführer des FTTH Council Europe, der ebenfalls erfreut ist, dass die Kooperation mit BREKO konkrete Resultate zeigt, „Da das Thema Geschäftsmodelle und Finanzierung auch eine wichtige Rolle in der Konferenz spielt, passt dieser Workshop perfekt zur FTTH Konferenz.“

Über den BREKO:
Der Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO) repräsentiert den Großteil der Festnetzwettbewerber der Telekom Deutschland. Seine Mitglieder vermarkten ihre Produkte vor allem auf Basis eigener Infrastruktur in Kombination mit dem entbündelten Teilnehmeranschluss (TAL) der Telekom Deutschland; vermehrt bieten sie aber auch eigene hochleistungsfähige Glasfaseranschlüsse direkt zum Kunden (FTTH/B) an.

Seit seiner Gründung im Jahre 1999 tritt der BREKO erfolgreich für den Infrastrukturwettbewerb im deutschen Telekommunikationsmarkt ein. Die über 100 BREKO-Unternehmen, darunter City- und Regionalcarrier sowie Stadtwerke versorgen sowohl Ballungsräume als auch ländliche Gebiete, die „weißen Flecken“, mit hochleistungsfähigen Glasfaseranschlüssen. Dazu haben sie im Jahre 2010 rund 1,5 Mrd. Euro investiert und dabei einen Umsatz in Höhe von etwa 7 Mrd. Euro erwirtschaftet. Damit leisten die BREKO-Unternehmen einen maßgeblichen Beitrag zum flächendeckenden Glasfaserausbau sowie zur Erreichung der Breitbandziele der Bundesregierung. Auch weiterhin sind die BREKO-Unternehmen zu Investitionen bereit. Vor diesem Hintergrund tritt der BREKO für verlässliche gesetzliche und regulatorische Rahmenbedingungen ein, dazu gehören beispielsweise eine angemessene Regulierung von Vorleistungen und eine einheitliche Regulierung im gesamten Bundesgebiet. Der BREKO ist zudem ein maßgeblicher Treiber bei der Forcierung von Open-Access-Modellen, durch die die Effizienz beim Breitbandausbau erheblich gesteigert werden kann.
Weitere Informationen finden Sie unter www.brekoverband.de.

FTTH Council Europe:
Das FTTH Council Europe ist eine Industrieorganisation mit dem Ziel, die Verfügbarkeit Glasfaserbasierender Ultra-High-Speed-Zugänge für Firmen und Privatkunden voranzutreiben. Das Council setzt auf diese Technologie, weil sie eine Fülle neuer Services ermöglicht – und damit mehr Lebensqualität, mehr Umweltschutz und mehr Wettbewerbsfähigkeit. Im FTTH Council Europe haben sich mehr als 150 Unternehmen zusammengeschlossen.
Weitere Informationen: www.ftthcouncil.eu

Pressekontakt:
Benedikt Kind
Bundesverband Breitbandkommunikation e. V. (BREKO), Reuterstraße 159, 53113 Bonn
Tel. : 0228 24999-78; Fax: 0228 24999-72
E-Mail: breko@brekoverband.de - Internet: www.brekoverband.de

Meldung gespeichert unter: BREKO

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...