Giant Interactive - neuer Gigant an Chinas Spielehimmel

Montag, 26. November 2007 12:41
Giant Interactive

(IT-Times) Anfang November ging Chinas führender Online-Spielentwickler Giant Interactive Group (NYSE: GA, WKN: A0M5UR) an die New Yorker Börse. Die Nachfrage nach den Papieren war groß, so dass man ganze 57,2 Mio. ADR-Anteile zu 15,50 Dollar bei den Anlegern platzieren konnte. Hierdurch konnte man mehr als 880 Mio. Dollar erlösen, womit das Unternehmen unter Chinas Online-Spielentwicklern nunmehr über die höchsten Barreserven verfügt.

Für die Erstzeichner hat sich der Deal bislang aber noch nicht gelohnt. Nach den Finanzmarktturbulenzen der letzten Wochen knickte auch der Giant-Aktienkurs deutlich ein, wobei die Papiere zuletzt nur noch bei 11,50 Dollar gehandelt wurden. Viele Investoren fragen sich nunmehr, ob sich ein Einstieg nunmehr lohnt, oder man zunächst noch weiter abwarten soll.

Gigantisches Wachstum
Die Wachstumszahlen sprechen für sich. Im laufenden Jahr 2007 dürfte Giant mit rund 193 Mio. Dollar fast vier Mal mehr umsetzen als im Vorjahr. Grund ist das MMORPG „ZT Online“, dass sich in China äußert großer Beliebtheit erfreut. Nach IDC-Angaben ist das Game das populärste Online-Rollenspiel in China seit 2006. Inzwischen dürfte „ZT Online“ jedoch seinen Höhepunkt erreicht haben, glauben nicht wenige Analysten. Allein im vergangenen Quartal verzeichnete Giant für „ZT Online“ mehr als 1,3 Mio. registrierte aktive Nutzer - ein Zuwachs von knapp 89 Prozent gegenüber dem Vorjahr und immerhin noch ein Plus von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

<img src="uploads/RTEmagicC_Giant_Interactive_Zhengtu_O.gif.gif" style="width: 300px; height: 221px;" alt=""></img> 

Werbeanzeige für "ZT Online"

Doch genau hier liegt das Problem. „ZT Online“ ist bislang das einzige Produkt, dass Giant im Reich der Mitte am Start hat. Kaum ein Quartal vergeht, da Wettbewerber kein neues Online-Rollenspiel in China in die Beta-Testphase schicken. Giant muss sich daher immer neuer Konkurrenz erwehren, zumal Rivalen wie Perfect World, 9You und NetDragon ebenfalls Geld durch einen Börsengang aufgenommen haben und somit stärker in die Entwicklung neuer Spiele investieren können.

Trotz des sich verstärkenden Wettbewerbs stehen die Chancen gut, dass sich auch Giant Interactive einen Platz an der Sonne erspielen wird. Der Grund: Das Unternehmen testet gerade sein zweites MMORPG „Giant Online“. Das Spieler-Feedback in der Testphase sei sehr viel versprechend, heißt es aus dem Giant-Management rund um das Marketing-Genie Yuzhu Shi. Noch im Dezember 2007 soll das Online-Spiel kommerzialisiert werden, so dass mit ersten positiven Ergebnisbeiträgen im ersten Quartal 2008 zu rechnen ist. Sollte sich „Giant Online“ als ebensolcher Volltreffer herausstellen, wie das erste Produkt, könnte sich Giant schnell als Marktführer etablieren, zumal dem Unternehmen eine größere Kriegskasse zur Verfügung steht, als seinen drei größten Rivalen zusammen.

Kurzportrait

Der in Shanghai ansässige Online-Spielentwickler Giant Interactive Group gilt derzeit als die Nummer drei im chinesischen Online-Spielemarkt. Das Unternehmen betreibt seit Januar 2006 mit ZT Online (Zhengtu Online) ein massives Online-Rollenspiel in China, welches nach Angaben der Marktforscher des Hauses IDC im Jahr 2006 das populärste MMORPG in China war.

ZT Online wird im Rahmen des free-to-play Geschäftsmodell betrieben, wobei Basis-Funktionen des Spiels zunächst kostenlos sind. Spieler können sich jedoch in echter Währung viele Extras bzw. Items hinzukaufen. Dazu gehören nicht nur verschiedene virtuelle Ausrüstungsgegenstände und Waffen, sondern auch Tiere und andere Services. In ZT Online tummelten sich nach Firmenangaben im zweiten Halbjahr 2007 in der Spitze mehr als 1,0 Mio. aktive Nutzer in dem traditionell in chinesischer Kultur gehaltenen Online-Spiel.

Mit ZT Online PTP hat Giant auch eine pay-to-play Version entwickelt. Diese Version unterscheidet sich vom Hauptprodukt ZT Online insofern, als dass Spieler pro Spielzeit bezahlen müssen, jedoch nahezu alle Gegenstände im Spiel kostenlos zur Verfügung stehen - das heißt, Spieler der ZT Online PTP-Version müssen keine virtuellen Gegenstände kaufen.

Mit „Giant Online“ befindet sich gerade ein zweites Online-Rollenspiel in der Beta-Testphase. Das Online-Rollenspiel soll noch Ende 2007 kommerziell vermarktet werden. Zudem hat Giant vom taiwanschen Spezialisten Lager Networks das Online-Rollenspiel „King of Kings III“ lizenziert, welches im Jahr 2008 kommerziell in China auf den Markt kommen soll. Darüber hinaus hält Giant eine Beteiligung an dem taiwanschen Spieleentwickler Lager.

Mit Lager unterhält Giant auch ein Lizenzabkommen, wonach Lager berechtigt ist, „ZT Online“ in Hongkong, Macao und Taiwan zu vermarkten. Auf dem chinesischen Festland vermarktet Giant seine Online-Spiele selbst über ein Netzwerk von 200 Händlern, welches sich auf über 116.000 Niederlassungen erstreckt. Zudem hat Giant ein umfassendes eigenes Vertriebs- und Sales-Team abgestellt, um die Spieler in Internet-Kaffees zu betreuen. Diese Aktivitäten werden durch verschiedene Werbekampagnen in Internet, Zeitungen und im TV unterstützt. Giant-CEO und Chairman Yuzhu Shi kontrolliert die Mehrheit bei Giant Interactive.

Zahlen

Giant generierte im dritten Quartal 2007 einen Umsatz von rund 405,247 Mio. Renminbi (Chinesische Yen = CNY), was rund 54,085 Mio. US-Dollar entspricht. Ein Zuwachs von 164,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im zweiten Quartal 2007 hatte der Umsatz bei 368,4 Mio. CNY gelegen, ein Zuwachs von 9,5 Prozent im Quartal-zu-Quartal Vergleich. Vom Gesamtumsatz des dritten Quartals entfielen 53,9 Mio. Dollar auf die Sparte Online Games sowie 162.004 Dollar auf die Vergabe von Lizenzen. Die Bruttomarge summierte sich im dritten Quartal 2007 auf knapp 89 Prozent vom Umsatz. Netto erwirtschaftete das Unternehmen einen Gewinn von 38,7 Mio. Dollar. Ein Zuwachs von 152,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr und ein Zuwachs von 9,8 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Die Nettomarge lag bei 71,6 Prozent. Pro Aktie konnte Giant im dritten Quartal einen Nettogewinn von 18 US-Cent je Aktie realisieren und blieb damit leicht hinter den Markterwartungen zurück - Analysten hatten im Vorfeld mit einem Plus von 21 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Meldung gespeichert unter: Giant Interactive

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...