GfK korrigiert Prognose nach unten - Konzernergebnis in den roten Zahlen

Marktforschung

Freitag, 2. Mai 2014 17:18
GfK

NÜRNBERG (IT-Times) - Der deutsche Marktforscher GfK gab heute die Jahreszahlen für das Fiskaljahr 2013 bekannt. Umsatz und Ergebnis waren dabei rückläufig.

Beim Umsatz musste die GfK SE Einbußen von 1,3 Prozent hinnehmen und verzeichnete einen Wert von 1,495 Mrd. Euro. Auch das operative Ergebnis sank von 129,4 Mio. Euro aus dem Vorjahr 2012 auf nunmehr 26,5 Mio. Euro. Ferner ging das Konzernergebnis von plus 64,1 Mio. Euro auf minus 42,1 Mio. Euro zurück. Beim Ergebnis je Aktie wies das Marktforschungsunternehmen nach plus 1,43 Euro aus dem Vorjahr nun einen negativen Wert von 1,48 Euro aus. An der Dividende von 0,65 Euro hält GfK jedoch fest. Steigern konnte sich lediglich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen: Es wuchs um 16,1 Prozent auf 225,4 Mio. Euro.

Meldung gespeichert unter: GfK

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...