Genuity vor dem Aus?

Freitag, 15. November 2002 15:25

Der Internet- und Netzwerkprovider Genuity (Nasdaq: GENU<GENU.NAS>, WKN: 633525<GEUA.BER>) erwägt nach eigenen Angaben nach Gläubigerschutz nach US-Konkursgesetz Chapter 11 zu beantragen, wenn es der Gesellschaft nicht gelingt seine Schuldenlast in Höhe von drei Mrd. Dollar umzustrukturieren. Derzeit führt Genuity Gespräche mit Banken, sowie mit Verizon Communications, um entsprechende Optionen auszuloten. Vor allem die geplante Beteiligung durch Verizon steht demnach zur Diskussion.

Falls sich der US-Telekomspezialist nicht entschließt eine Beteiligung an Genuity zurückzukaufen, sieht sich Genuity-Chef Paul Gudonis nicht in der Lage zwei Mrd. Dollar an Bankkrediten abzulösen, sowie einen Kredit von 1,15 Mrd. Dollar an Verizon zurückzuzahlen. Nach Angaben von Genuity läuft eine entsprechende Frist zur Rückzahlung dieser Schulden am nächsten Freitag aus. Im vergangenen dritten Quartal mußte Genuity unter anderem Abschreibungen auf langlebige Wirtschaftsgüter in Höhe von 986,2 Mio. Dollar vornehmen, welche zu einem deutlichen Verlustausweis im vergangenen Quartal führten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...