Geht die Premium-Strategie von Loewe wirklich auf?

Freitag, 26. November 2010 16:19
Loewe

KRONACH (IT-Times) - Der deutsche Fernsehhersteller Loewe AG hofft weiterhin darauf, dass seine Premium-Strategie aufgeht. Im laufenden Jahr entwickelten sich die Geschäfte jedoch bislang, trotz Fussball-WM, schlechter als im Vorjahr. Konnte 2009 noch mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden, zeichnet sich für 2010 eine negative Entwicklung ab.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres sank der Umsatz gegenüber dem Vorjahr und sowohl EBIT als auch Nettoergebnis fielen negativ aus. Die Bruttomarge sank von 29,2 Prozent im Gesamtjahr 2009 auf 22,4 Prozent in den ersten Monaten 2010.

Verfolgt das Unternehmen weiterhin eine Premium-Strategie, sollte sich das auch in einer positiven Entwicklung der Bruttomarge widerspiegeln. Die Bruttomarge wird ermittelt, indem das Rohergebnis zum Ergebnis vor Steuern ins Verhältnis gesetzt wird. Bei Loewe stieg die Bruttomarge von 23,25 Prozent im Geschäftsjahr 2006 auf 29,2 Prozent im Geschäftsjahr 2009, sinkt im laufenden Geschäftsjahr aber auf ein deutlich niedrigeres Niveau.

Meldung gespeichert unter: Loewe

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...