Gehaltskürzungen bei Hitachi

Donnerstag, 14. März 2002 11:02

Hitachi Ltd. (Tokio, TSE: 6501; NYSE: HIT<HIT.NYS>; WKN: 853219<HIA1.FSE>): Japans drittgrößter Chiphersteller Hitachi steht derzeit in Verhandlungen mit Gewerkschaftsvertretern des Unternehmens. Vor dem Hintergrund des Verlustes, der im laufenden Geschäftsjahres (endet mit diesem Monat) erwirtschaftet wurde, erhofft sich das Unternehmen, die Löhne um durchschnittlich fünf Prozent senken zu können.

Die Lohnkürzungen sollen vorgenommen werden, um weiter die Kosten zu senken. Denn in diesem Jahr vorgenommene Kostenreduktions-Maßnahmen seien nicht so angeschlagen wie erhofft. Durch vorgenommene Entlassungen seien etwa höhere Abfindungen zu zahlen gewesen als zuvor erwartet. Weiterhin sank der Wert der Beteiligungen, die Hitachi an anderen Unternehmen hält, durch Kursverluste.

Insgesamt haben diese Effekte zusammen mit einer insgesamt schleppenden Nachfrage im vergangenen Jahr dazu geführt, dass Hitachi Ende letzten Monats für das laufende Geschäftsjahr einen erwarteten Verlust in Höhe von 3,7 Mrd. US-Dollar angegeben hatte. Das ist mehr als doppelt so hoch, wie zuvor befürchtet.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...