Gartner: Rücknahmepflicht der Hersteller ist nicht genug im Kampf gegen elektronischen Abfall (E-Waste)

Freitag, 15. Februar 2008 10:53
Gartner

Gartner: Rücknahmepflicht der Hersteller ist nicht genug im Kampf gegen elektronischen Abfall (E-Waste)

Kollektiver Ansatz ist notwendig, um das wachsende Problem des elektronischen Abfalls anzugehen

Millionen elektronischer Geräte wie PCs, Monitore, Handys, Drucker und Server werden jedes Jahr ausgemustert. Das IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner erklärt, dass diesem Anstieg des elektronischen Abfalls nicht allein durch die Rücknahmepflicht der Hersteller entgegen gewirkt werden kann.

"Es besteht kein Zweifel daran, dass die Verlagerung der Recycling-Verantwortung auf die Hersteller diese dazu bewegt, Produkte zu entwickeln, die leichter demontiert werden können, weniger Materialien verbrauchen und schädliche Inhalte reduziert einsetzen“, erklärt Gartner Analyst Frances O´Brien. „Allerdings werden sich die Kosten dafür schlussendlich auf die Endverbraucher auswirken.“

Nach Gartner können die Hersteller nicht allein für die Entsorgung von E-Waste verantwortlich gemacht werden. Es müssen Lösungen entwickelt werden, die eine kollektive Verantwortung von Produzenten, Regierungen, Endverbrauchern und der Recycling Industrie anstreben.

Gartner Says Producer Take-Back Programmes Not Enough to Combat Electronic Waste

Meldung gespeichert unter: Gartner

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...