Garmin weiter im Aufwind - neue Märkte im Visier

Donnerstag, 6. September 2007 12:31
grmn.gif

(IT-Times) Tragbare Navigationsgeräte sind weiterhin heiß begehrt, wie die jüngsten Zahlen des amerikanischen Marktführers Garmin (Nasdaq: GRMN, WKN: 577963) belegen. Allein im Automotive-Bereich verdoppelten sich die Erlöse auf nunmehr 508 Mio. Dollar. Aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs hat Garmin seine eigenen Prognosen für diesen Bereich erhöht und geht nunmehr von einem Wachstum von 80 Prozent für portable Navigationsgeräte aus.

Vor allem in der Automobilindustrie geht der Trend ganz klar Richtung portable Navigationsgeräte. Beim Neukauf eines Wagens in Amerika ist ein Navigationsgerät inzwischen nicht mehr wegzudenken. Dank der stetig sinkenden Preise werden die kleinen Straßenwegweiser auch in Europa und in Asien immer beliebter. Durch den Preiskampf sind die Durchschnittspreise für die Produkte allerdings stark gefallen, was die Margen der Hersteller belastete. Allein in den letzten beiden Quartalen sanken die durchschnittlichen Verkaufspreise um 25 Prozent, merkt Bear Stearns Analyst Peter Barry an. Doch Garmin konnte bislang den Preisverfall mit niedrigeren Komponentenkosten (Chips, LCD-Bildschirme) bislang sehr gut auffangen.

Doch die jüngsten Preissteigerungen im Speicher- und LCD-Markt könnten Hersteller wie Garmin einen Strich durch die Rechnung machen, wobei Garmin insbesondere im dritten und vierten Quartal mit weiter sinkenden Margen zumindest im Automotive-Bereich rechnet. Garmin tritt deshalb die Flucht nach vorne an. Um seine Vertriebs- und Einzelhandelsstrategie weiter zu optimieren, hat das Unternehmen in den vergangenen Monaten Garmin-Händler in Deutschland, Spanien und Italien übernommen. Die jüngsten Zukäufe sind keines Falls das Ende der Fahnenstange, wie das Management im Rahmen der Quartalspressekonferenz andeutet. Man halte weiterhin nach potentiellen Übernahmezielen Ausschau, um sich marktstrategisch und technologisch zu verstärken heißt es da.

GPS für Haustiere
Zudem lassen sich die findigen Garmin-Ingenieure regelmäßig etwas Neues einfallen, um neue Märkte zu erschließen. Neuester Coup ist das GPS-Tracking-System Astro für Hunde. Astro ist zunächst für Hundehalter und Jäger gedacht, die wissen wollen, wo sich ihr Vierbeiner zurzeit rumtreibt.

Mit Astro begibt sich Garmin in einen völligen neuen Nischenmarkt, der jedoch enormes Potential verspricht, denn nicht nur viele Hunde-, sondern auch Katzenliebhaber würden zu gern wissen, wo sich ihr Liebling gerade aufhält. Allein in Deutschland lebten bis 2004 rund 4,1 Mio. Hunde im Haushalt, wobei sich die Zahl der Katzen zuletzt auf knapp 8,0 Mio. Tiere allein in Deutschland summierte.

Kurzportrait

Die im Jahre 2000 gegründete Garmin Ltd, ansässig in George Town/Cayman Islands, ist ein führender Anbieter von Navigationssystemen auf Basis von GPS-Technologie (Global Positioning Systems). Garmin bietet jedoch längst nicht mehr nur Produkte für die Marine und Luftfahrttechnik an, sondern auch für den Privatverbraucher. Darüber hinaus finden die Navigationssysteme der Gesellschaft auch immer mehr Einzug in die Automobilindustrie.

Garmins Geschäftsstruktur besteht aus vier Kerngeschäftsbereiche: Automotive, Marine, Outdoor und Aviation. Nach der Übernahme von UPS Aviation Technologies im August 2003 vermarktet Garmin die übernommene Technik unter dem Dach von Garmin AT. Ende 2005 verstärkte sich Garmin durch die Übernahme des Softwarespezialisten MotionBased Technologies LLC. Ende 2006 kaufte Garmin den kanadischen Spezialisten Dynastream Innovations. Anfgang 2007 folgte die Übernahme des französischen GPS-Vertriebshändler EME Tec Sat SAS. Gleichzeitig kaufte man sowohl den deutschen Vertriebspartner GPS GmbH als auch den spanischen GPS-Händler Electronica Trepat SA und den italienischen Vertriebspartner Synergy.

Die Produktpalette für Verbraucher umfasst unter anderem Handheld-Navigationssysteme und PDA-Geräte. So stellte das Unternehmen Mitte 2003 mit dem PDA iQue 3600 den ersten GPS-basierten Handheld-Computer vor. Mit dem StreetPilot stellte Garmin zwei neue portable Navigationssysteme für die Automobilindustrie vor. Die Systeme verfügen über einen hoch auflösenden Tochscreen und über einen Routen-Planer. Mit dem Forerunner stellte Garmin einen Trainingsassistenten für Freizeitsportler und Marathonläufer vor. Über den Forerunner lassen sich mittels Datenaufzeichnung verschiedene Informationen über zurückgelegte Distanzen und benötigte Zeit abfragen. Weitere Produkte, wie die Handheld-Computer Geko und eTrex runden die Produktpalette für den Privatverbraucher ab.

Der Geschäftsbereich Aviation entwickelt spezielle Navigationssysteme für die Luftfahrtindustrie. Im Jahr 2003 entschied sich der Flugzeughersteller Cessna für Garmins G-1000 als Standard-Ausrüstung für seine neuen Flugzeugmodelle. Daneben setzen auch der Flugzeugspezialist New Piper als auch der Boothersteller Ranger auf Navigationsprodukte aus dem Hause Garmin. Produkte für den Privatverbraucher vertreibt Garmin über die Einzelhändler Bass Pro Shops, Best Buy und Wal Mart.

Zahlen

Für das vergangene Juniquartal meldete Garmin einen Umsatzsprung auf 742,5 Mio. US-Dollar, was einem Zuwachs von 72 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dabei konnte der GPS-Spezialist seinen Nettogewinn auf 214,4 Mio. Dollar oder 98 US-Cent je Aktie steigern, was einem Zuwachs von 74 Prozent gegenüber dem Vorjahr (123,3 Mio. Dollar) entspricht.

Mit den vorgelegten Zahlen übertraf Garmin gleichzeitig die Markterwartungen. Analysten hatten im Vorfeld zunächst nur mit Einnahmen von 645,7 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 74 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Im Automotive/Mobile-Segment zogen die Erlöse um 99 Prozent auf 508 Mio. Dollar an, während die Umsätze im Aviation-Bereich um 39 Prozent auf 78 Mio. Dollar zulegten. Im Outdoor- und Fitness-Geschäftsbereich kletterten die Erlöse um 9,0 Prozent auf 77 Mio. Dollar. Im Marine-Segment zogen kletterten die Einnahmen um 59 Prozent auf 80 Mio. Dollar. Am stärksten wuchs Garmin in Nordamerika - hier kletterten die Erlöse um 95 Prozent auf 455 Mio. Dollar.

Meldung gespeichert unter: Global Positioning System (GPS)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...