Garmin meldet Umsatzrückgang und senkt Jahresprognose

Mittwoch, 3. November 2010 14:59
Garmin

SCHAFFHAUSEN (IT-Times) - Der in der Schweiz ansässige GPS-Spezialist und Navi-Hersteller Garmin hat im vergangenen dritten Quartal 2010 zwar seine Gewinne steigern können, aber weniger umgesetzt als im Vorjahr. Gleichzeitig senkt das Unternehmen seine Umsatzprognose für das laufende Gesamtjahr.

Für das vergangene Septemberquartal meldet Garmin (Nasdaq: GRMN, WKN: A1C06B) einen Umsatzrückgang um elf Prozent auf 692 Mio. US-Dollar. Dabei konnte Amerikas größter Hersteller von portablen Navigationssystemen einen Nettogewinn von 279,6 Mio. Dollar oder 1,43 Dollar je Aktie generieren, nach einem Profit von 215,1 Mio. Dollar oder 1,07 Dollar je Aktie in der Vorjahresperiode.

Ausgenommen außergewöhnlicher Einmalfaktoren wie Wechselkurseffekte erwirtschaftete Garmin einen Nettogewinn von 70 US-Cent je Aktie, womit der GPS-Spezialist die Markterwartungen der Wall Street verfehlte. Analysten hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 730,3 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 75 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Garmin

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...