Frequenzversteigerung: Kommt Airdata T-Mobile und Co. in die Quere?

Dienstag, 16. März 2010 17:08
Mobilfunk_allgemein.jpg

BONN (IT-Times) - Bei der anstehenden Versteigerung neuer Mobilfunklizenzen in Deutschland könnte ein kleines Unternehmen großen Mobilfunknetzbetreibern wie der Deutschen Telekom AG (WKN: 555750) oder der britischen Vodafone Group in die Quere kommen.

So besitzt der Datenfunkanbieter Airdata alte Lizenzen für Frequenzen, die nun unter den Hammer kommen sollen. Dies berichtete die <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Financial Times Deutschland in ihrer Online-Ausgabe. Die Airdata-Lizenz aus dem Jahre 1999 sollte 2007 eigentlich auslaufen, war dann aber verlängert worden - unter dem Vorbehalt, dass die Frequenzen nicht von anderen Anbietern benötigt würden. Airdata hatte in der Vergangenheit im Bereich der 2,6 Gigahertz-Frequenz selbst Angebote für das drahtlose Internet geschaffen.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...