Freenet stolpert nicht über Marketingausgaben

Donnerstag, 8. Februar 2001 13:31

Freenet.de AG (NEMAX, WKN: 579200): Der Konkurrenzkampf zwischen Internetanbietern zwingt diese zu hohen Marketingausgaben. Davon ist auch die Mobilcom-Tochter Freenet befallen – dennoch konnte das Unternehmen mitteilen, dass der Verlust im Geschäftsjahr 2000 geringer ausgefallen sei, als angenommen.

Der Verlust im abgelaufenen Geschäftsjahr beziffert sich auf 17,53 Mio. DEM. Damit zeigte sich das Unternehmen zufrieden, hatte es bei 46 Mio. DEM, die für Marketing, Werbung und PR ausgegeben wurden, doch mit einem höheren Verlust gerechnet. Der Umsatz kletterte im letzten Jahr um das sechsfache und betrug 42,40 Mio. DEM. Der größte Teil davon wurde durch Werbeeinnahmen erbracht, der Umsatz aus E-Commerce-Provisionen brachte immerhin 6,9 Mio. DEM ein. Dieser Bereich wächst derzeit deutlich und machte im 4. Quartal bereits mehr als die Hälfte des Umsatzes aus. Ein Weg, den freenet weiter gehen möchte, da mit Werbung im Internet nicht mehr das Geld verdient werden kann, wie es in der Vergangenheit der Fall war.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...