Freenet: Spoerr rechnet mit Abwahl

Montag, 14. Juli 2008 11:10
freenet

BÜDELSDORF - Nach langem Hin und Her hatte die Freenet AG (WKN: A0EAMM) bereits in der letzten Woche die Debitel Group übernommen. In der Welt am Sonntag äußerte Eckhard Spoerr, Freenet-Vorstand, nun seine Sorge, dass er auf der Hauptversammlung am 8. August abgewählt werden könnte. Grund: Noch immer versuchen die bisherigen Freenet-Hauptaktionäre United Internet und Drillisch Spoerr abzulösen, da sie seine Ansichten in Sachen Freenet-Strategie nicht teilen.

Durch den Debitel-Zukauf avancierte der bisherige Debitel-Hauptanteilseigner, der Finanzinvestor Permira, zum größten Freenet-Aktionär. Das Unternehmen hält momentan einen 24,99-prozentigen Anteil. United Internet und Drillisch dürften aber nun auch in Hinblick auf den 8. August Anteile zukaufen, um insgesamt knapp unter 30 Prozent der Freenet-Anteile zu halten. Dann wären die Unternehmen wieder Hauptaktionäre. Die Schwelle von 30 Prozent werden sie wohl nicht überschreiten, da sie ansonsten zu einem Übernahmeangebot verpflichtet wären.

Meldung gespeichert unter: freenet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...