Foundry: Einmalaufwendungen verhageln Ergebnis

Freitag, 21. April 2006 00:00

SAN JOSE - Foundry Networks Inc. (Nasdaq: FDRY<FDRY.NAS>, WKN: 925661<FOY.FSE>) enttäuschte gestern nachbörslich in den USA die Märkte. Der US-Hersteller von Routern und Switches unterbot mit den Zahlen für das erste Quartal 2006 die Erwartungen leicht.

Der Umsatz stieg im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um 35 Prozent auf 114 Mio. US-Dollar. Unter dem Strich blieben 11,4 Mio. Dollar oder acht Cent je Aktie als Nettogewinn übrig, nachdem hier 2005 9,9 Mio. Dollar verbucht wurden. In dem aktuellen Resultat machten sich zudem neun Mio. Dollar bemerkbar, die für Aktienoptionen fällig wurden. Diese schlugen voll auf das Nettoergebnis durch.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...