Fördergeldkürzungen für Solarbranche abgemildert

Donnerstag, 28. Juni 2012 12:10
SolarWorld

BONN (IT-Times) - Ein erstes Aufatmen bei den deutschen Solarunternehmen. Die Bundesregierung hat die geplanten Fördergeld-Kürzungen erst einmal abgemildert. Außerdem wurde die Einführung einer Obergrenze beschlossen.

Am Mittwochabend konnte sich der Vermittlungsausschuss von Bund und Ländern endlich auf eine Regelung in Bezug auf die geplante Kürzung der Fördergelder für die Solarbranche einigen. Demnach soll es für große Solarparks bald 20 bis 30 Prozent weniger Geld geben. Damit werden größere Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von zehn bis 40 Kilowatt mit 18,50 Cent je Kilowattstunde gefördert. Gleichzeitig wurde die Einführung einer Obergrenze beschlossen. Ab einer Gesamtleistung von 52.000 Megawatt wird es keine weitere Solarförderung mehr geben. Die aktuell in Deutschland installierten Solaranlagen verfügen über eine Leistung von insgesamt 28.000 Megawatt. Die Förderkosten werden von den Verbrauchern über den Strompreis gezahlt.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...