FJA AG: Krise und Fusionspläne sorgen für Verlust

Donnerstag, 13. August 2009 15:52
COR&FJA

MÜNCHEN (IT-Times) - Die FJA AG (WKN: 513010), ein Software- und Beratungshaus, präsentierte heute die Ergebnisse für das erste Halbjahr 2009. Umsatz und Ergebnis seien dabei von der angespannten wirtschaftlichen Lage beeinträchtigt worden. 

Im zweiten Quartal 2009 erreichte der Umsatz bei FJA den Wert von 13,3 Mio. Euro und lag damit um 17,1 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Das EBIT wurde mit minus 0,4 Mio. Euro angegeben (2008: plus 1,7 Mio. Euro). Hinsichtlich des Quartalsergebnisses musste ein Rückgang von plus 1,3 Mio. Euro im Vorjahr auf nunmehr minus 1,1 Mio. Euro verzeichnet werden. Dies führte zu einem Ergebnis je Aktie von minus fünf Cent (2008: plus sechs Cent). 

Der Umsatz des ersten Halbjahres summierte sich auf 27,1 Mio. Euro, ein Rückgang gegenüber dem Vorjahreswert um 13,3 Prozent. Das EBIT betrug minus 0,2 Mio. Euro nach plus 2,7 Mio. Euro in 2008. Entsprechend reduzierte sich auch das Konzernergebnis von plus 2,1 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2008 auf nunmehr minus 0,9 Mio. Euro. Somit ergab sich für FJA ein Ergebnis je Aktie von minus vier Cent (Vorjahr: plus zehn Cent). 

Meldung gespeichert unter: COR&FJA

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...