First Solar will Herstellungskosten um ein Drittel senken

Donnerstag, 25. Juni 2009 09:42
First Solar

TEMPE (IT-Times) - Der amerikanische Dünnschichtsolarspezialist First Solar (Nasdaq: FSLR, WKN: A0LEKM) will eigenen Angaben zufolge seine Produktionskosten in den nächsten fünf Jahren um ein Drittel senken. Gleichzeitig sollen auch die Wirkungsgrade von Dünnschichtzellen weiter steigen. First Solar hält dabei Wirkungsgrade von 16 bis 18 Prozent bei Dünnschichtmodule für erreichbar, berichtet Reuters.

Im Rahmen einer Präsentation vor Analysten in Las Vegas äußerte sich First Solar Präsident Bruce Sohn dahingehend, dass die Herstellungskosten bis 2014 auf bis zu 52 bis 63 US-Cent pro Watt fallen könnten. Schon im ersten Quartal konnte First Solar die Herstellungskosten auf 93 US-Cent je pro Watt drücken.

Damit würde auch die Netzparität näher rücken. Diese gilt als Schlüssel für die Solarindustrie, um die Wettbewerbsfähigkeit zu fossilen Energieträgern herzustellen. First Solar produziert eigenen Angaben zufolge die derzeit günstigen Solarmodule auf dem Markt, wobei das Unternehmen dabei auf das Material Cadmiumtellurid (CdTe) setzt, welches deutlich günstiger ist als das teure Polysilizium. Allerdings gilt das Material aufgrund seiner toxischen Verbindungen auch als umweltbelastend.

Meldung gespeichert unter: Dünnschicht-Solarmodule (Thin-Film)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...