Fehlinvestition von Baidu? - Uber gibt in Spanien klein bei

Taxi-und Mitfahr-App

Mittwoch, 31. Dezember 2014 11:08
Baidu Unternehmenslogo

SHANGHAI (IT-Times) - Uber Pop, der spanische Ableger der umstrittenen Taxi-App, muss vom Markt verschwinden. Dies ist das Urteil im Rechtsstreit um den Fahrdienst, der wegen kartellrechtlicher Bedenken vor Gericht stand.

Seit April 2014 war der Dienst, mit dem jeder Autofahrer gegen Gebühr seine Fahrdienste anbieten kann, in Spanien verfügbar - jedoch von jeher umstritten, da er einen unfairen Wettbewerb zu konventionellen Taxiunternehmen darstellte. Auch in Frankreich, den Niederlanden und Belgien wurde die App nach Angaben des Branchendienstes TechCrunch bereits verboten.

Kürzlich investierte der chinesische Internetkonzern Baidu Inc. (Nasdaq: BIDU, WKN: A0F5DE) in die Taxi-App. Ob sich dies als Fehlinvestition herausstellen wird, bleibt abzuwarten. (lsc/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Baidu, Software und/oder Apps via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Apps

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...