Fallender Polysilizium-Preis bringt Wacker Chemie unter Druck

Dienstag, 18. Oktober 2011 16:40
Wacker Chemie Unternehmenslogo

NEW YORK (IT-Times) - Der Preisverfall beim Rohstoff hat sich in der vergangenen Woche nochmals beschleunigt, wie Daten von Bloomberg New Energy Finance zeigen. Der Durchschnittspreis für ein Kilogramm Polysilizium fiel demnach um 6,1 Prozent auf 41,13 US-Dollar.

Polysilizium-Hersteller wie Wacker Chemie AG (WKN: WCH888) und die Renewable Energy Corp (REC) stehen daher verstärkt unter Druck, Kunden niedrigere Preise einzuräumen. Die Durchschnittspreise für Polysilizium sind damit seit März dieses Jahres um 48 Prozent eingebrochen. Als ursächlich für den rapiden Preisverfall gelten unter anderem Subventionskürzungen für Solarenergiestrom in Deutschland und Italien. Polysilizium ist einer Grundrohstoffe bei der Produktion von Solarzellen und Module.

Meldung gespeichert unter: Wacker Chemie

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...