Fallende Solarpreise belasten JinkoSolar, Trina Solar und Yingli

Preisverfall bei Solarmodulen belastet die Branche

Montag, 15. Dezember 2014 09:19
JinkoSolar Holding Co.

NEW YORK (IT-Times) - Die Aktien von Trina Solar und JinkoSolar verloren am Freitag erneut mehr als drei Prozent an Wert. Insgesamt war der Dezember ein sehr schwerer Monat für die führenden chinesischen Solarkonzerne wie JinkoSolar, Trina Solar, Yingli Green und ReneSola.

Bei Trina Solar summierten sich die Kursverluste allein im Dezember auf 12 Prozent, JinkoSolar-Aktien gaben um mehr als 14 Prozent nach, bei Yingli Green steht bis dato ein Kursminus von mehr als 18 Prozent zu Buche. Hintergrund sind fallende Solarpreise auf den Spot-Märkten. Vor allem in China gaben die Solarpreise zuletzt aufgrund des starken US-Dollars und der Anti-Dumping-Zölle in westlichen Ländern nach, heißt es bei der Deutschen Bank. Die durchschnittlichen Spot-Preise für Polysilizium sanken allein in der Vorwoche um 1,3 Prozent auf 20,21 US-Dollar pro Kilo, so Barron`s mit Verweis auf Daten der Deutschen Bank.

Meldung gespeichert unter: Solarmodule

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...