Fairchild Semiconductor schließt zwei Fabriken

Freitag, 27. März 2009 09:59

SAN JOSE - Der US-Halbleiterspezialist Fairchild Semiconductor (NYSE: FCS, WKN: 924930) will seine Wafer-Produktion gesund schrumpfen und schließt im Zuge von Umstrukturierungen zwei Produktionsstätten.

Demnach sollen die Werke im US-amerikanischen Mountaintop sowie in Bucheon, Südkorea, geschlossen werden. Diese Entscheidung sei Teil der anhaltenden Strategie zur Kostensenkung von Fairchild. Zudem, so hieß es am gestrigen Donnerstag, müsse man die Kapazitäten einer veränderten Nachfragesituation anpassen. Mark Thompson, Präsident, Chairman und CEO bei Fairchild, erklärte in einer Mitteilung, man werde die Anzahl der Wafer-Werke von sechs auf vier reduzieren, um wettbewerbsfähig bleiben zu können.

Meldung gespeichert unter: Fairchild Semiconductor International

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...