Facebooks Mobile-Offensive trägt erste Früchte

Social-Networking goes Mobile

Donnerstag, 25. Oktober 2012 13:53
Facebook Unternehmenslogo

(IT-Times) - Die Mobile-Offensive von Facebook hatte Erfolg. Nachdem die weltgrößte Social-Networking-Plattform erst im Frühjahr 2012 mit seiner eigenen Mobile-Werbeplattform an den Start ging, zeichnen sich nunmehr erste Erfolge ab. Zudem beschleunigte sich erstmals seit sechs Quartalen das traditionelle Online-Werbegeschäft.

Analysten und Anleger jubeln, was Facebook-Aktien um zeitweise mehr als 20 Prozent steigen lässt. Analystenhäuser wie die Citigroup, Bank of America Merrill Lynch und Stifel Nicolaus empfehlen Facebook-Aktien (Nasdaq: FB, WKN: A1JWVX) durch die Bank zum Kauf.

Mobile-Werbung explodiert
Der Grund: Facebook hat gezeigt, dass sich mit Mobile-Werbung sogar noch mehr Geld verdienen lässt, als mit Desktop-Werbung. Die mobilen Werbeerlöse explodierten im jüngsten Quartal auf mehr als 150 Mio. US-Dollar, nachdem Facebook im zweiten Quartal 2012 etwa 20 Mio. Dollar mit Mobile-Werbung umgesetzt haben dürfte.

Die Zahl der Mobile-Nutzer, die exklusiv Facebook über das Smartphone oder den Tablet nutzen und damit die Startseite meiden, kletterte um 24 Prozent gegenüber Juni auf 126 Millionen Nutzer. Insgesamt nutzten 604 Millionen Facebook-Nutzer das Social-Portal bereits über mobile Endgeräte, ein Zuwachs von 61 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Laut Facebook generierte das Unternehmen zuletzt bereits drei Mio. US-Dollar täglich über mobile Newsfeed-Werbung. Die Mobile-Nutzerzahlen sind für Facebook von enormer Bedeutung, sind Mobile-Nutzer in der Regel aktiver als Desktop-Nutzer, so Wedbush-Experte Michael Pachter gegenüber Investors Business Daily. Mobile-Nutzer verbringen am Tag rund 30 Prozent mehr Zeit auf Facebook als ihre Desktop-Kollegen, weiß der Analyst.

Mobile-Werbung auf Facebook bald ein Milliardengeschäft?
Auch Stifel Nicolaus Experte Jordan Rohan ist weiter zuversichtlich, dass der Siegeszug von Facebook im Mobile-Bereich weitergeht. Der Analyst empfiehlt Facebook-Aktien mit einem Kursziel von 26 Dollar zum Kauf und verweist auf die steigenden Mobile-Werbeeinahmen.

Diese dürften im laufenden vierten Quartal 2012 auf 247 Mio. Dollar klettern, im Gesamtjahr 2013 könnte Facebook dann bereits 1,6 Mrd. Dollar durch Mobile-Werbung umsetzen, schätzt der Analyst gegenüber dem Anleger-Magazin Barron`s.

Kurzportrait

Die im Jahre 2004 gegründete und im kalifornischen Menlo Park ansässige Facebook gilt mit über eine Milliarde registrierte Nutzer als das weltweit führende Social-Networking-Portal. Das Unternehmen betreibt eine Online-Plattform und stellt entsprechende Tools bereit, damit Nutzer mit Familienmitgliedern und Freunden jederzeit in Kontakt bleiben können.

Im September 2011 brachte Facebook mit Timeline eine erweiterte Version von Facebook Profile an den Start. Timeline erlaubt Nutzern ihr Profil sowie ihre Aktivitäten zu organisieren und mit anderen Nutzern zu teilen. Nutzer können dabei wählen, welche Informationen in der Timeline mit anderen Nutzern geteilt werden.

Der Facebook Newsfeed ist das Hauptfeature innerhalb des Facebok-Profils, erhält der Nutzer damit stets aktuelle Informationen über Storys von Freunden, sowie anderen Quellen. Der Facebook Newsfeed beinhaltet sowohl Postings wie auch Fotos und Event-Updates, App-Updates und andere Aktivitäten. Jeder Nutzer kann seinen Newsfeed personalisieren, so dass jeder Anwender die Nachrichten erhält, die seiner Interessenslage entsprechen.

Zudem fungiert Facebook auch als Foto-Sharing-Service. Nutzer können eine unbegrenzte Anzahl von Fotos hochladen und mit Freunden teilen. Gleiches gilt auch für Videos. Über Facebook Events können Nutzer Feiern und andere Veranstaltungen organisieren und Einladungen verwalten. Über Facebook Places können Nutzer ihren Standort mit Freunden teilen und selbst sehen, wo sich Freunde oder Familienmitglieder gerade befinden. Entwickler können die Facebook-Plattform dazu nutzen, um Anwendungen zu entwickeln, um damit weitere Kundenschichten zu erreichen. Zudem bietet Facebook eine Reihe von Tools und ein API, so dass Entwickler ihre eigenen Social-Apps entwickeln können. Anfang 2012 waren mehr als neun Millionen Apps und Webseiten mit Facebook direkt verknüpft. Anfang 2012 verstärkte sich Facebook durch die Übernahme des Foto-Sharing-Tools Instagram für eine Mrd. Dollar. Später wurde die Design-Agentur Polt Peters aufgekauft.

Facebook erzielte bislang den Großteil seiner Erlöse durch Online-Werbeeinahmen. Eine weitere Einnahmequelle sind Social-Games. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg kontrolliert auch nachdem IPO weiterhin die Mehrheit der Stimmrechte bei Facebook.

Zahlen

Für das vergangene Septemberquartal meldet Facebook einen Umsatzanstieg um 32 Prozent auf 1,26 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 954 Mio. US-Dollar im Jahr vorher. Dabei verbuchte Facebook zunächst einen Verlust von 59 Mio. Dollar oder zwei US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 227 Mio. US-Dollar oder zehn US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Meldung gespeichert unter: Facebook

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...