Facebook und YouTube im Iran abgeschaltet

Montag, 15. Juni 2009 10:07
Facebook

(IT-Times) - Unmittelbar nach den jüngsten Präsidentschaftswahlen im Iran sind derzeit populäre Internet-Portale wie Facebook und YouTube derzeit nicht in dem islamischen Land erreichbar, berichtet Reuters.

Auch das wichtigste Mobilfunknetz in der Hauptstadt Teheran soll seit Samstagabend abgeschaltet worden sein. Die Trennung der Kommunikationswege erfolgte nach dem vermeintlichen Sieg des bisherigen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad, der die Wahlen im Iran mit großer Mehrheit gewonnen haben sollen. Die Opposition geht jedoch von Wahlbetrug aus.

Meldung gespeichert unter: YouTube

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...