Facebook setzt bei Datenbanken auf Hydrabase

Datenbanken

Freitag, 6. Juni 2014 13:23
Facebook Unternehmenslogo

MENLO PARK (IT-Times) - Das soziale Netzwerk Facebook will Server-Ausfällen vorbeugen und setzt dabei auf ein Upgrade bei seiner Apache Hbase Datenbank. Durch ein neues Open-Source-System mit dem Namen HydraBase soll die Datenbank stabiler und zuverlässiger (99,999 Prozent Verfügbarkeit) werden.

Facebook nutzt die Apache HBase Datenbank für interne Überwachungsaufgaben, Suche und Datenanalyse. Durch HydraBase werden Datenlasten auf mehrere Regionen-Server verteilt. Geht ein einziger Server in die Knie, kann ein anderer Regionen-Service die Aufgaben als Backup übernehmen. Dadurch sollen sich die Wiederherstellungs- bzw. Recovery-Zeiten verkürzen. Durch den Einsatz von HydraBase sollen sich die Downtime-Zeiten bei Facebook auf weniger als fünf Minuten im Jahr reduzieren, so das Unternehmen im Blog-Post. Facebook sorgte jüngst für Schlagzeilen, nachdem das Unternehmen die finnische Pryte übernommen hatte. (ami)

Meldung gespeichert unter: Datenbank (Datenbanksystem = DBS)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...