Facebook nimmt YouTube und Skype ins Visier

Social Networking

Freitag, 24. April 2015 14:37
Facebook

(IT-Times) - Facebook sorgte im jüngsten Quartal bei vielen Anlegern für Enttäuschung. Der Umsatz blieb erstmals seit dem Börsengang seit dem Jahr 2013 hinter Erwartungen zurück. Das Umsatzwachstum scheint sich zu verlangsamen. Viele Anleger fragen sich daher, ob Facebook seinen Höhepunkt bereits überschritten hat.

Trotz des langsameren Wachstums glauben viele Analysten weiter an das Unternehmen und die visionäre Weitsicht von Facebook-Mitgründer Mark Zuckerberg. Tatsächlich verlagert sich das Geschäft immer mehr in Richtung mobiles Internet, die traditionelle Facebook-Seite im Web verliert zunehmend an Bedeutung.

Dies zeigt sich einmal mehr an den Zahlen für das jüngste Quartal. Der Mobile-Umsatz zeichnet für 73 Prozent des gesamten Facebook-Umsatzes verantwortlich, ein Plus von 81 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Facebook (Nasdaq: FB, WKN: A1JWVX) hat es wie kaum ein anderes Unternehmen verstanden, durch eine Reihe von Apps - inzwischen bietet Facebook fünf eigenständige Apps an, die jeweils mehr als 300 Mio. Nutzer haben - Konsumenten an sich zu binden.

Qualität vor Quantität: Werbepreise klettern um 285 Prozent
Im Conference Call machte Facebook-Mitgründer Mark Zuckerberg nochmals seine Strategie deutlich. Primäres Ziel sei es, die Qualität zu erhöhen. Damit ist insbesondere die Qualität der Werbung gemeint.

Facebook begrenzt die Zahl der Werbung, die auf Facebook und Instagram geschaltet wird. Auf dem Facebook Messenger und WhatsApp ist bis dato gar keine Werbung zu sehen. Dies hat zur Folge, dass die Zahl der Werbeansichten zwar um 62 Prozent fiel, dafür jedoch der Durchschnittspreis je Werbeanzeige um 285 Prozent (!) anzog.

YouTube und Skype müssen sich warm anziehen
Zudem schickt sich Facebook an, im Bereich Videoabrufe YouTube ernsthafte Konkurrenz zu machen. Video-Uploads bietet Facebook zwar schon länger an, in 2014 hat Facebook allerdings seinen Algorithmus geändert, wodurch Videos im Newsfeed stärker gewichtet werden.

Meldung gespeichert unter: Social Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...