Facebook bleibt unter Druck - SEC will Untersuchung einleiten

Mittwoch, 23. Mai 2012 08:03
Facebook Unternehmenslogo

NEW YORK (IT-Times) - Nach einem Kurssturz von elf Prozent am Montag, verlieren Facebook-Aktien auch am Dienstag 8,9 Prozent an Wert und gehen bei 31 US-Dollar aus dem Handel. Die US-Wertpapieraufsicht SEC will nunmehr eine Untersuchung im Bezug auf die Probleme des IPOs in der vergangenen Woche einleiten, berichtet Reuters. Durch eine technische Panne der Nasdaq am ersten Handelstag am Freitag wussten Investoren teilweise nicht, ob ihre Order ausgeführt wurde oder nicht.

Zudem steigen die Bedenken im Bezug auf die langfristigen Wachstumsperspektiven des Unternehmens. Binnen einer Roadshow zum Börsengang hatten sowohl Morgan Stanley als auch Goldman Sachs, die beide als Underwriter beim IPO fungierten, ihre Umsatzschätzungen nach unten korrigiert und dies wenige Tage vor dem IPO. Nunmehr wurde bekannt, dass Facebook Analysten direkt angewiesen haben soll, Umsatz- und Gewinnschätzungen nach unten zu korrigieren, so Reuters weiter. (ami)
 

Meldung gespeichert unter: Börsengang (Initial Public Offering = IPO)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...