Facebook-Aktien vor dem Kurssturz? - Sperrfrist fällt

Soziale Netzwerke

Mittwoch, 15. August 2012 09:55
Facebook Unternehmenslogo

MÜNSTER (IT-Times) - Diese Woche könnte für das Social Network Facebook so etwas wie die Woche der Wahrheit werden. Läuft es bei dem Unternehmen so, wie es den Unternehmen Zynga und Groupon ergangen ist, dann dürfte der Kurs der Facebook-Aktie zum Ende dieser Woche weiter in den Keller rauschen.

Hintergrund: Mitarbeiter von Groupon und von Zynga verkauften die Aktien ihres eigenen Unternehmens, mit denen sie im Vorfeld bezahlt worden waren. Und das taten sie direkt am ersten Tag, als dieses möglich war. Ein Kurssturz bei beiden Unternehmen war die Folge. Und Gleiches droht nun auch Facebook. In dieser Woche noch dürfen sich Facebook-Mitarbeiter von mehr als 270 Millionen Aktien ihres eigenen Unternehmens trennen. Und es dürfte nicht verwundern, wenn sie das auch unmittelbar in die Tat umsetzen. Sie kennen die Schwierigkeiten von Facebook, neue Erlösquellen vor allem im mobilen Web zu generieren. Der Spielebereich stottert und große Unternehmen sind als Werbetreibende abgesprungen. Vor dem Hintergrund dieser Schwierigkeiten ist es durchaus zu erwarten, dass die Mitarbeiter jetzt ihre Anteile versilbern wollen, solange das überhaupt noch geht.

Meldung gespeichert unter: Facebook

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...