Fabasoft kämpft mit der Marge und sinkendem Cash-Flow

Montag, 2. März 2009 11:29
Fabasoft_logo.gif

LINZ - Der Softwarehersteller Fabasoft AG (WKN: 922985) hat die nun bestätigten Ergebnisse für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2008/2009 bekannt gegeben, das zum 31. März endet. Demnach musste das Unternehmen gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres einen Rückgang bei Umsatz und Ergebnis hinnehmen, wie es bereits nach Veröffentlichung der Vorab-Zahlen Anfang Februar (IT-Times berichtete) bekannt war.

Fabasoft erwirtschaftete Umsätze in Höhe von 14,82 Mio. Euro. Das entspricht einem Rückgang um 10,2 Prozent gegenüber den ersten neun Monaten des Vorjahres. Das EBIT sank von minus 49.000 Euro auf minus 2,03 Mio. Euro. Das EBITDA verringerte sich um 132,5 Prozent von 1,53 Mio. Euro auf minus 496.000 Euro. Die Eigenkapitalquote reduzierte sich von 66,0 Prozent auf 60,2 Prozent. Auch der Bestand an liquiden Mitteln ging von 18,08 Mio. Euro auf 15,23 Mio. Euro zurück.

Meldung gespeichert unter: Fabasoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...