F5 Networks - neue Produkte sollen wieder für Wachstum sorgen

Traffic-Management

Mittwoch, 7. November 2012 13:03
F5 Networks

(IT-Times) - Die Aktien des Traffic-Management-Spezialisten F5 Networks brachen zuletzt kräftig ein, nachdem das Unternehmen mit einem verhaltenen Ausblick enttäuschte. Insbesondere große Firmenkunden hatten zuletzt ihre Aufträge reduziert oder verschoben.

F5-Chef John McAdam macht hierfür unter anderem die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Wahlausgang in den USA Anfang November verantwortlich. Zudem sei die wirtschaftliche Entwicklung in den nächsten Monaten weiter ungewiss. Für F5 Networks (Nasdaq: FFIV, WKN: 922977) ist das US-Geschäft wichtig, generiert das Unternehmen in der Region Amerika 56 Prozent seiner Umsätze.

Viprion Systeme weiterhin stark gefragt
McAdam äußerte sich im Interview mit Dow Jones Newswires, dass es im Märzquartal schon wieder aufwärts gehen könnte. Der Manager verweist dabei auf neue Sicherheits- und Cloud Computing Produkte, die sich dann positiv in der Bilanz bemerkbar machen sollen. F5 entwickelt Produkte, die Telekomfirmen und Großkonzerne dabei helfen, den Internet-Traffic zu managen bzw. Inhalte zu priorisieren.

Im jüngsten Quartal waren Viprion Chassis-basierte Produkte der Star in der F5-Bilanz. Diese Produktkategorie verzeichnete ein Wachstum von 107 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wobei das Mittelklasse-System Viprion 2400 besonders gefragt war. Auch die Softwareerlöse zogen um 38 Prozent an.

F5 bringt neue BIG-IP 4200v Plattform an den Start
Im Oktober stellt F5 seine neue Hardware-Plattform BIG-IP 4200v vor, wodurch mehrere Services konsolidiert werden können. Die BIG-IP 4200v Plattform kann 850.000 Layer 7 Anfragen pro Sekunde handeln, womit die Hardware neue Maßstäbe in der Industrie setzt, so F5.

Die Unterstützung für Hardware-basierte Kompression reduziert die Datenflut über das Netzwerk enorm, wodurch auch die Server-Belastung sinkt. Laut F5 hat die neue Hardware einen doppelt so hohen Kompressionsdurchsatz als der nächste Konkurrenzprodukt.

IDC erwartet Datenexplosion
Das Thema Big Data wird die Firmen in den nächsten Jahren noch viel beschäftigen, glauben die Analysten aus dem Hause IDC. Das Volumen an digitalen Inhalten dürfte in 2012 rund 2,7ZB (1ZB = 1 eine Milliarde Terabytes) erreichen, schätzen die IDC-Analysten. Im Jahr 2015 dürfte dieser Wert auf 8ZB explodieren.

Entsprechend hoch dürfte daher die Nachfrage nach entsprechenden Lösungen bleiben, die den explodierenden Datenverkehr managen. Die Analysten aus dem Hause Pacific Crest halten F5-Aktien auf dem aktuellen Niveau für unterbewertet.

Kurzportrait

Die im Jahre 1996 gegründete und in Seattle ansässige F5 Networks, ursprünglich hervorgegangen aus F5 Labs, gilt als führender Anbieter von sogenannten Traffic-Management-Systemlösungen. Die von F5 angebotenen Produkte (Traffic Management Operating System (TMOS)) erlauben es Firmen ihren Internet-Traffic effizient und sicher zu bewältigen. Hierfür bietet das Unternehmen ein umfassendes Produktportfolio an.

Die Produkt-Familie rund um den BIG-IP Network Appliance decken die Kernaufgaben ab und beinhalten sowohl IP Application Switches als auch Server Appliances. Mit den in der BIG-IP Systemfamilie enthaltenen Produkten können Unternehmen mit geografisch verschiedenen Datenzentren den Internet-Verkehr auf ihren Webseiten umleiten, um Überlastungen zu vermeiden. Die BIG-IP Produktfamilie steuert dann auch den Großteil zum F5-Gesamtumsatz bei. Mit der Lösung FirePass bietet das Unternehmen ein Produkt an, dass Anwendern eine sichere SSL-Verbindung zu IP-Netzen und anderen Anwendungen mittels eines herkömmlichen Web-Browsers ermöglicht. Die Produktvarianten FirePass unterstützen bis zu 100 bzw. 1.000 simultane Nutzer.

Durch die Übernahme von MagniFire im Mai 2004 kam F5 Networks in den Besitz der Softwarelösung TrafficShield. TrafficShield versteht sich heute als komplexe Firewall-Lösung, welche Firmen vor gezielten Attacken schützen soll. Die Anwendung unterstützt einen Ansatz, der nur verifizierte und autorisierte Transaktionen erlaubt.

Alle Sicherheits- und Traffic-Management-Produkte verfügen über ein gemeinsames Interface (iControl). Dieses System erlaubt den Anwendungen untereinander Informationen auszutauschen, wobei die Produkte auch mit anderen Lösungen von Drittanbietern integriert werden können.

Bereits im Jahr 2003 übernahm F5 den Zugangsspezialisten uRoam. Im Herbst 2005 kaufte F5 den Rivalen Swan Labs, nachdem in 2004 MagniFire übernommen wurde. In 2007 setzte F5 seine Einkaufstour weiter fort und schluckte den Spezialisten Acopia Networks. Anfang 2012 übernahm F5 den Spezialisten Traffix Systems.

Zu den F5-Kunden gehören nicht nur Microsoft und SAP, sondern auch kleinere Firmen wie Motley Fool. Neben seinem eigentlichen Produktportfolio bietet F5 Networks auch einen umfangreichen Service an, welcher neben Installation, Support und Training, auch Wartung umfasst.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: F5 Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...