F5 Networks auf dem Weg zur Umsatzmilliarde - Marktführer im APC-Markt

Montag, 11. Juli 2011 13:33
F5 Networks

(IT-Times) - Der amerikanische Traffic-Management-Spezialist F5 Networks  kann nach Analystenmeinung zuversichtlich in die kommenden Jahre blicken. F5 dürfte wie kaum ein anderes Unternehmen von der steigenden Nachfrage nach Netzwerk-Services proftieren.

Nachfrage nach F5-Lösungen zieht an
Hintergrund ist der industrielle Umbruch, wodurch immer mehr Firmen auf Server-Virtualisierung und Cloud Architekturen setzen. Dadurch steigt der Bedarf an sogenannten Application Delivery Controllern und Traffic-Management-Lösungen wie sie F5 (Nasdaq: FFIV, WKN: 922977) anbietet, weiß Barclays Capital Experte Jeff Kvaal.

Kvaal verweist zudem darauf, dass mit der zunehmenden Verbreitung von Smartphones und dem Trend in Richtung Mobile Computing auch Telekomnetzbetreiber gezwungen sind, ihre Netze aufzurüsten und auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. Der Barclays-Experte sieht dabei die von F5 angebotenen Produkte als wichtige Werkzeuge, um die großen Datenmengen, die heute über mobile Datennetze fließen, zu überwachen.

TMOS 11 soll Telekomfirmen locken - 50 Prozent Marktanteil im APC-Markt
Insbesondere die kommende Version (Version 11) von F5s TMOS-Software (Run Time Multiplexed Optical Shutter) werde einige spezielle Funktionen für Telekomfirmen enthalten, wodurch sich F5 weiter von seinen Wettbewerbern absetzen kann, weiß der Barclays-Experte.

Darüber hinaus verweist Kvaal auch auf die dominante Position von F5 im Markt für Application Delivery Controller (APC). F5 habe hier einen Marktanteil von 50 Prozent, wobei der große Konkurrent Cisco Systems weiter an Boden verlieren dürfte. Hintergrund ist der Trend, wonach sich Firmen zunehmend weg von simplen Load-Balancing-Modellen und hin zu mehr innovativen Lösungen bewegen - von diesem Trend dürfte auch F5 profitieren.

F5 nimmt mit Viprion 2400 den Mittelstand ins Visier
Die Experten aus dem Hause Piper Jaffray sehen noch einen weitern Grund, warum der Höhenflug von F5 weiter anhalten dürfte. Im Rahmen der Intertop habe F5 mit dem Viprion 2400 einen neuen Chassis-basieren Application Delivery Controller für Mittelstandskunden vorgestellt. Damit dürfte es F5 gelingen, den Markt für kleine und mittlere Unternehmen besser zu bearbeiten, glauben die Analysten.

Insgesamt dürfte F5 in diesem Jahr erstmals die Umsatzmarke von einer Mrd. US-Dollar knacken, nachdem das Unternehmen im Vorjahr bereits 882 Mio. Dollar umgesetzt hat - Analysten rechnen in diesem Jahr mit einem Sprung auf 1,15 Mrd. Dollar bei den Einnahmen.

Kurzportrait

Die im Jahre 1996 gegründete und in Seattle ansässige F5 Networks, ursprünglich hervorgegangen aus F5 Labs, gilt als führender Anbieter von sogenannten Traffic-Management-Systemlösungen. Die von F5 angebotenen Produkte erlauben es Firmen ihren Internet-Traffic effizient und sicher zu bewältigen. Hierfür bietet das Unternehmen ein umfassendes Produktportfolio an.

Die Produkt-Familie rund um den BIG-IP Network Appliance decken die Kernaufgaben ab und beinhalten sowohl IP Application Switches als auch Server Appliances. Mit den in der BIG-IP Systemfamilie enthaltenen Produkten können Unternehmen mit geografisch verschiedenen Datenzentren den Internet-Verkehr auf ihren Webseiten umleiten, um Überlastungen zu vermeiden. Die BIG-IP Produktfamilie steuert dann auch den Großteil zum F5-Gesamtumsatz bei. Mit der Lösung FirePass bietet das Unternehmen ein Produkt an, dass Anwendern eine sichere SSL-Verbindung zu IP-Netzen und anderen Anwendungen mittels eines herkömmlichen Web-Browsers ermöglicht. Die Produktvarianten FirePass unterstützen bis zu 100 bzw. 1.000 simultane Nutzer.

Durch die Übernahme von MagniFire im Mai 2004 kam F5 Networks in den Besitz der Softwarelösung TrafficShield. TrafficShield versteht sich heute als komplexe Firewall-Lösung, welche Firmen vor gezielten Attacken schützen soll. Die Anwendung unterstützt einen Ansatz, der nur verifizierte und autorisierte Transaktionen erlaubt (deny all unless allowed). Zu den weiteren F5-Produkten zählen neben dem WebAccelerator, das WAN-Optimierungswerkzeug WANJet, der Application Security Manager, das WAN Optimization Modul (WOM), der Access Policy Manager (APM), der Enterprise Manager und die ARX Produktfamilie.

Alle Sicherheits- und Traffic-Management-Produkte verfügen über ein gemeinsames Interface (iControl). Dieses System erlaubt den Anwendungen untereinander Informationen auszutauschen, wobei die Produkte auch mit anderen Lösungen von Drittanbietern integriert werden können.

Bereits im Jahr 2003 übernahm F5 den Zugangsspezialisten uRoam. Im Herbst 2005 kaufte F5 den Rivalen Swan Labs, nachdem in 2004 MagniFire übernommen wurde. In 2007 setzte F5 seine Einkaufstour weiter fort und schluckte den Spezialisten Acopia Networks.

Zu den F5-Kunden gehören nicht nur Microsoft und SAP, sondern auch kleinere Firmen wie Motley Fool. Neben seinem eigentlichen Produktportfolio bietet F5 Networks auch einen umfangreichen Service an, welcher neben Installation, Support und Training, auch Wartung umfasst.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: F5 Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...