Ex-Comroad-Chef zieht Teilgeständnis zurück

Mittwoch, 20. November 2002 15:42

Es kehrt keine Ruhe ein in dem Prozess gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Comroad AG (WKN: 544940<RD4.FSE>), Bodo Schnabel. Dieser hat am heutigen Mittwoch ein Teilgeständnis der letzten Woche wieder zurückgezogen.

In dem zur Zeit laufenden Prozess gegen Schnabel wird wegen Kursbetruges, Insider-Handels und gewerbsmäßigen Betrug ermittelt. In der vergangenen Woche hatte sich Schnabel dahingehend geäußert, dass er von den falschen Angaben des Umsatzes im Unternehmen in den Ad-hoc-Meldungen in den Jahren 1999 bis 2001 gewusst habe. Diese Aussage revidierte er am heutigen Mittwoch insofern, dass er erst zu dem jetzigen Zeitpunkt es einsehen könne, dass die damaligen Zahlen falsch gewesen seien. Hier widerspricht er sich jedoch mit seiner Ehefrau. Diese hatte die Beihilfe zu den Anklagepunkten gegen Schnabel schon gestanden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...