Europas Solarbranche steht im Regen und China freut sich

Dienstag, 10. Januar 2012 10:47
SolarWorld

BONN (IT-Times) - Deutsche Solarhersteller wie das Bonner Unternehmen Solarworld leiden unter der Krise auf dem europäischen Markt. Chinesische Firmen dagegen profitieren nicht nur von der schwierigen Lage ihrer europäischen Wettbewerber, sondern auch von deutschen Fördergeldern.

Das ist möglich, da in vielen gängigen Solarmodulen deutsche und chinesische Technik kombiniert wird. Deswegen ist es auch nahezu unmöglich festzustellen, wie groß der Marktanteil der Chinesen inzwischen ist. Es wird allerdings vermutet, dass rund 50 Prozent aller Solaranlagen in Deutschland auch chinesische Technik in sich tragen, so die Financial Times Deutschland. Und das obwohl es grade der Einstieg der asiatischen Hersteller in den europäischen Solarmarkt ist, der den heimischen Firmen trotz steigender Nachfrage sinkende Zahlen beschert. Die Solarworld AG (WKN: 510840) ist inzwischen das letzte deutsche Unternehmen unter den zehn größten Modulbauern weltweit.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...