EU verhängt Rekordstrafe gegen Microsoft

Mittwoch, 27. Februar 2008 14:55
Microsoft Unternehmenslogo

BRÜSSEL - Die EU hat den US-Softwarekonzern Microsoft (Nasdaq: MSFT, WKN: 870747) mit einer Rekordstrafe in Höhe von 899 Mio. Euro bzw. 1,3 Mrd. US-Dollar belegt. Dies ist die höchste Strafe, die jemals für ein einziges Unternehmen verhängt wurde.

Die EU-Regulierer sahen es als erwiesen an, dass Microsoft ungerechtfertigt hohe Gebühren von Softwareentwicklern verlangte, die ihre Produkte an das Microsoft Windows Betriebssystem anpassen wollten. Zuvor verurteilten die EU-Behörden bereits Microsoft zur Zahlung von knapp unter 2,5 Mrd. Dollar, nachdem das Unternehmen seine Marktposition im Betriebssystememarkt genutzt haben soll, um kleinere Wettbewerber aus dem Markt zu drängen.

Das EU-Urteil kommt eine Woche nachdem Microsoft einen Strategiewechsel angekündigt hatte. Zuvor hatte der Redmonder Softwaregigant angekündigt, mehr Informationen mit anderen Softwareentwicklern im Hinblick auf Windows-Schnittstellen teilen zu wollen. Fortan sollten Drittanbieter die gleichen Informationen erhalten, wie Microsoft-Entwickler, kündigte das Unternehmen an.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...