EU prüft weiterhin Nokias Navteq-Übernahme

Freitag, 28. März 2008 18:15
Nokia.gif

BRÜSSEL - Der finnische Mobilfunkausrüster Nokia Oyi (WKN: 870737)  gab bereits im vergangenen Jahr Übernahmepläne bezüglich des Navigations-Spezialisten Navteq bekannt.  

Das US-Unternehmen Navteq stellt digitales Kartenmaterial her, dass in Navigationsgeräten zur Anwendung kommt. Nokia selbst setzte als einer der ersten Mobiltelefonhersteller auf GPS- und Navigationsanwendungen in den Geräten. Diese dienen dabei mittlerweile sowohl der Navigation mit dem Auto als auch als Routenplaner für Fußgänger. Entsprechende Angebote sollten durch die Navteq-Übernahme für rund 8,1 Mrd. US-Dollar ergänzt und weiter ausgebaut werden. Diese verzögert sich nun allerdings, da sich die EU eine eingehendere Prüfung der Transaktion vorbehält. Eine Zustimmung der US-Behörden liegt bereits seit Dezember 2007 vor.  

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...