EU legt Standards für internationale Rechungslegung

Dienstag, 8. Januar 2008 17:32

Das Europäische Parlament hat einer Verordnung über internationale Rechnungslegung, das so genannte Drittland-GAAP („Generally Accepted Accounting Principles“), zugestimmt. Auf dieser Grundlage wird ein international anerkanntes Paket von Rechnungslegungsstandards für börsennotierte Unternehmen festgelegt.

Die Verordnung ermöglicht es der Kommission ab dem nächsten Jahr konkrete Vorschläge dazu vorlegen, welche Drittland-GAAP ab 2009 als gleichwertig akzeptiert werden sollten. Ausländischen in der EU notierten Emittenten wird dennoch weiterhin möglich sein, ihre Abschlüsse auf der Grundlage ihrer GAAP zu erstellen, anstatt neue Abschlüsse auf der Grundlage der IFRS auszuarbeiten. Die EU war der erste große Partner, der die IFRS seit 2005 für seine börsennotierten Unternehmen verbindlich eingeführt hat.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...