EU-Kommission stoppt Reformierung des Aktienstimmrechts

Donnerstag, 4. Oktober 2007 12:28
EU-Kommission

Die EU-Kommission in Brüssel gibt bisherige Pläne auf, nach denen allen Aktionären eines Unternehmens das gleiche Stimmrecht zufallen sollte. Die Initiative mit dem Namen „One share, one vote“ sorgte von Anfang an für Proteste.

Charlie McCreevy, Initiator der geplanten Gesetzesänderung, nahm nun Abstand von seiner zwei Jahre lang vertretenen Meinung. Seit Mai 2007 war McCreevy stärkerer Kritik ausgesetzt gewesen, nachdem eine Studie belegte, dass die Stimmrechtsstrukturen innerhalb der Unternehmen nicht den Gewinn beeinflussen. Von dieser Hypothese war McCreevy hingegen ausgegangen und hatte sich daher für eine neue Stimmrechtsstruktur stark gemacht. Entsprechende Pläne werde man daher nun allerdings nicht weiter umsetzen, so die EU-Kommission weiter.

Meldung gespeichert unter: Europäische Kommission (EU-Kommission)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...