E*Trade kann Verluste eingrenzen - strauchelnder Broker gilt als Übernahmekandidat

Donnerstag, 28. Januar 2010 16:42
E*Trade

CHARLOTTE (IT-Times) - Der amerikanische Online-Broker E*Trade Financial Corp (Nasdaq: ETFC, WKN: 902447) kann im vergangenen vierten Quartal 2009 seine Verluste deutlich reduzieren, nachdem die Zinszahlungen für Verluste aus dem Darlehngeschäft niedriger ausfielen.

Insgesamt summierte sich der Umsatz im vergangenen vierten Quartal auf 523 Mio. Dollar, dabei musste E*Trade einen Verlust von 67,1 Mio. Dollar oder vier US-Cent je Aktie ausweisen, nachdem in der Vorjahresperiode noch ein Minus von 275,6 Mio. Dollar oder 50 US-Cent je Aktie zu Buche stand.

Im jüngsten Quartal nahm E*Trade Rückstellungen in Höhe von 292,4 Mio. Dollar im Bezug auf potentielle Verluste aus dem Darlehnsgeschäft vor. In der Vorjahresperiode musste E*Trade hierfür noch 512,9 Mio. Dollar zurückstellen. Insgesamt summierten sich die Rückstellungen für faule Kredite nunmehr auf 1,2 Mrd. Dollar.

Die Erträge aus dem Provisions- und Gebührengeschäft schrumpften um acht Prozent auf 205,3 Mio. Dollar, nach 223,7 Mio. Dollar im Vorjahreszeitraum. Hintergrund war insbesondere ein Rückgang bei den durchschnittlichen Handelsaufträgen. Die Zahl der täglich abgewickelten Handelsaufträge schrumpfte im jüngsten Quartal auf 173.778, ein Rückgang von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Meldung gespeichert unter: E*Trade

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...