ersol Solar: Squeeze-out und Delisting

Freitag, 12. Juni 2009 10:33
Ersol Solar

ERFURT (IT-Times) - Der deutsche Solarzellenhersteller ersol Solar Energy AG (WKN: 662753) wird künftig nicht mehr an der Börse gehandelt. Dies ist die Folge der vollständigen Übernahme durch Bosch. 

Bosch hält derzeit rund 97 Prozent der Anteile an ersol und plant nun die Übernahme der noch ausstehenden restlichen drei Prozent. Aus diesem Anlass will das Industrieunternehmen den noch verbliebenen Minderheitsaktionären eine Barabfindung von 102,77 Euro je Aktie zahlen, so das <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>manager magazin. Allerdings steht eine Zustimmung zu diesen Plänen noch aus. Diese kann erst am 23. Juli während der Hauptversammlung von ersol erteilt werden. Bosch hatte das Solarunternehmen im Sommer letzten Jahres übernommen. 

Meldung gespeichert unter: Ersol Solar

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...