Ericsson verweigert Stellungnahme zu Mobilcom-Schulden

Dienstag, 10. September 2002 15:47

Der schwedische Mobilfunkkonzern und Telekomausrüster Ericsson (Stockholm: ERIC, Nasdaq: ERICY<ERICY.NAS>, WKN: 850001<ERCB.FSE>) hat heute einen Kommentar zu einer möglichen Einigung mit France Télécom zu einer Umwandlung der Mobilcom-Schulden (WKN: 662240<MOB.FSE>) verweigert. In Stockholm hieß es kurz und knapp: "Dazu sagen wir nichts".

Heute Morgen erst hatte Nokia bekannt gegeben, dass man mit France Télécom, die an Mobilcom derzeit zu 28,5 Prozent beteiligt sind, eine grundsätzliche Vereinbarung über die Mobilcom-Schulden gefunden hat.

Ericsson kann von solch knappen Statements und der weiterhin ungeklärten Situation an der Börse natürlich nicht profitieren. Wie erwartet fällt die Aktie um rund 4,4 Prozent auf 0,66 Euro. (cch)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...