Ericsson versorgt Japans Großstädte

Telekommunikationsausrüster

Freitag, 22. Februar 2013 16:22
Ericsson Unternehmenslogo

STOCKHOLM (IT-Times) - Ericsson gelang es, einen neuen Vertrag in Japan zu erhalten. Der Telekommunikationsausrüster ging einen LTE-Netzvertrag mit dem Japans drittgrößtem Mobilfunkanbieter Softbank Mobile ein.

Softbank Mobile besitzt rund 29 Millionen Kunden. Diesen soll nun ein verbessertes Netz mit LTE-Standards zur Verfügung gestellt werden. Hierbei setzt das japanische Unternehmen auf Ericsson und unterzeichnete einen LTE-Netzwerkvertrag mit dem schwedischen Telekommunikationsausrüster. Das neue Netz wird die japanischen Großstädte Tokio, Osaka und Nagoya abdecken und damit 70 Prozent des gesamten Daten- und Sprachverkehrs des Landes beinhalten. Unter anderem wird Ericsson das Packet-Core-Netzwerk der Softbank Mobile mithilfe der Integration einer Evolved Packet Core (EPC)-Lösung aufwerten und ein neues LTE-Radiozugangs-Netzwerk einrichten, das auf RBS 6000 multi-standard Stationen basiert.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...