Ericsson strukturiert Beteiligungen in Asien um

Mittwoch, 4. Dezember 2002 09:35

Der Elektronikkonzern Nanjing Panda Electronics Co. (WKN: 900392<NNJ.FSE>), der derzeit seine Mobilfunkproduktion durch eine Partnerschaft mit dem europäischen Großkonzern Ericsson AB aufpoliert, hat heute bekannt gegeben, dass man vorhat, rund ein Fünftel des Unternehmens Bejing Ericsson Mobile Communication Co. zu kaufen. Der Kaufpreis soll sich auf 93 Mio. Yuan oder umgerechnet elf Mio. US-Dollar belaufen.

Wie es heißt, will Panda das Aktienpaket von China Putian Corp. übernehmen. Im Gegenzug wird der Hersteller von Netzwerkequipment Putian rund 16 Prozent der Anteile an Ericsson-Nanjing Communication Co. kaufen. Dieser Deal wird wiederum mit 108 Mio. Yuan beziffert. Der Aktientausch ist ein Plan von Ericsson, in Beijing mit der Fertigung von Mobiltelefonen zu beginnen, gleichzeitig aber eine Überschneidung mit dem Venture in Nanjing zu vermeiden, dass sich ausschließlich auf die Forschung, Entwicklung, den Kauf und die Lieferung von Mobilfunk-Basisstationen konzentrieren wird.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...