Ericsson setzt auf China

Mittwoch, 14. November 2007 17:09
Ericsson

Der schwedische Kommunikationsausrüster Ericsson blickt optimistisch ins Reich der Mitte. Zukünftig wird mit steigenden Umsätzen auf dem chinesischen Markt gerechnet.

Ericsson erwartet für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatzzuwachs um rund zehn Prozent in China. Da die Kundenzahl weiter wachse, seien viele Anbieter gezwungen, Netze zu erweitern und aufzurüsten, was wieder den Umsatz auf Ausrüsterseite steigere, so Ericsson. Momentan trägt China rund sieben Prozent zu Ericssons Gesamtumsatz mit bei. Auf dem chinesischen Markt habe Ericsson momentan einen Marktanteil von rund 35 Prozent.

Folgen Sie uns zum Thema Ericsson und/oder Telekommunikation via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...