Ericsson plant Squeeze-Out bei LHS

Freitag, 3. Juli 2009 17:46
Ericsson Unternehmenslogo

STOCKHOLM (IT-Times) - Der schwedische Telekomausrüster Ericsson A.B. (WKN: 850001) hat über ein Tochterunternehmen den Aktienanteil an der deutschen LHS AG von 87 Prozent auf über 95 Prozent aufgestockt. Damit hat der schwedische Mobilfunkausrüster die Möglichkeit zum Zwangserwerb der verbliebenen Aktien im Streubesitz, also zum sogenannten Squeeze-Out.

Ericsson teilte heute mit, man habe den Vorstand der LHS AG aufgefordert, bei der nächsten Hauptversammlung des deutschen Unternehmens den Aktionären einen entsprechenden Vorschlag zu unterbreiten.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...