Ericsson lässt IBM auslagern

Donnerstag, 19. Juni 2008 17:20
IBM Unternehmenslogo

STOCKHOLM - Der Netzausrüster Ericsson AB (WKN: 850001) lässt seine IT verschlanken, durch IBM.

Wie die schwedische Ericsson heute mitteilte, sei ein Fünfjahres-Vertrag im Bereich IT-Outsourcing abgeschlossen worden. Er umfasse neben den Programmen auch die Entwicklung und soll die Effizienz in der Ericsson-IT erhöhen, welche zurzeit von knapp 70.000 Mitarbeitern genutzt wird. Neben der Effizienzsteigerung sollen zudem die Kosten der IT reduziert werden.

Der Vertrag selbst ist einer Erweiterung eines Vertrages aus dem Jahres 2003 und ist besonders darauf ausgerichtet, die IT auf die Zukunft vorzubereiten. Das System, so Ericsson, soll Flexibilität sicherstellen und alle zukünftigen Bedürfnisse der Mitarbeiter befriedigen können.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...